Nein zur Genderisierung der Kirche!

In kirchlichen Texten tauchen immer mehr Gender-Sterne auf. Manche halten das für eine Art von neuer Rechtschreibung, die man einfach übernehmen sollte. Andere meinen, dass es dabei um viel mehr geht als nur um eine neue Schreibweise. Einige Mitglieder der Pfarrerarbeitsgemeinschaft Confessio beziehen kritisch Stellung. Gerne können Sie diese Stellungnahme in Kirche und Öffentlichkeit weitergeben, wo Sie auf die Umwandlung von Schrift und Sprache nach dem Gender-System stoßen. Nähere Erläuterungen und Klärungen liefert ein Vortrag von Prof. Rainer Mayer „Biblische Anthropologie und das Gender-Mainstreaming-Programm“, der bereits im Jahr 2010 in der Unterkirche der Frauenkirche in Dresden gehalten wurde. Nicht nur Theologen, denen die Ausrichtung an Schrift und Bekenntnis wichtig ist, sehen die Gender-Welle kritisch, sondern auch Intellektuelle aus ganz verschiedenen Berufsgruppen. Das kann man studieren an dem bemerkenswerten Diskussionsbeitrag von Lektorin Dr. Annette Weidhas. Er ist erschienen in Zeitzeichen 1/2021, S.27-29, und wird mit freundlicher Genehmigung der Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig und der Autorin an dieser Stelle ein weiteres Mal veröffentlicht.