Wer wir sind

CONFESSIO ist ein Zusammenschluss von Pfarrern und Vikaren innerhalb der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, die sich an der ganzen Heiligen Schrift als der in der Kirche allein maßgebenden Autorität für Lehre, Leben und Dienst ausrichten und gegenseitig unterstützen wollen. Diese Ausrichtung sehen sie schon im Ordinationsversprechen gegeben:

„Im Aufsehen auf Jesus Christus, den alleinigen Herrn der Kirche, bin ich bereit, mein Amt als Diener des göttlichen Wortes zu führen und mitzuhelfen, dass das Evangelium von Jesus Christus, wie es in der Heiligen Schrift gegeben und in den Bekenntnisschriften der Reformation bezeugt ist, aller Welt verkündigt wird. Ich will in meinem Teil dafür Sorge tragen, dass die Kirche in Verkündigung, Lehre und Leben auf dem Grund des Evangeliums gebaut werde und will darauf acht haben, dass falscher Lehre, der Unordnung und dem Ärgernis in der Kirche gewehrt werde. Ich will meinen pfarramtlichen Dienst im Gehorsam gegen Jesus Christus nach der Ordnung unserer Landeskirche tun und das Beichtgeheimnis wahren.“

„Confessio“ hat seinen Namen aus dem Lateinischen – auf gut Deutsch heißt dies „Bekenntnis“. Und wir verstehen als Pfarrerinnen und Pfarrer dieses Bekennen in zweierlei Hinsicht.

Zum einen ist dies unser Grundauftrag: „bekennen“ – wie es auch das Englische „to confess“ großartig auf den Punkt bringt. Einfach, klar und deutlich weitersagen, was uns bewegt und trägt, wer unser Leben in der Hand hält, worauf wir hoffen und wie Gott mit unserer Schuld fertig wird. Dazu hilft „Confessio“ Pfarrerinnen und Pfarrern. Dass sie im Alltag ihres Berufs natürlich, kompetent, geistlich dynamisch und unverschämt bekennen können.

Zum anderen bedeutet bekennen auch, dass es besondere Situationen in Leben und Kirche gibt, wo es gefragt ist, einen klaren Standpunkt zu benennen – auch einmal gegen den Strom der Mehrheitsmeinung. Sich bekennen – also sich ganz klar auf eine Seite zu stellen, nämlich auf die Seite von Schrift und Bekenntnis, so wie es uns vorgegeben ist. In diesem doppelten Sinn bekennen wir – und wir laden Sie ein, davon zu profitieren, mitzumachen und zu sehen, wie sich unsere Kirche, unsere Gemeinden und unser Glaube weiter verändert.

Was & Wie wir erreichen wollen

Förderung und Pflege geistlicher Gemeinschaft unter Kolleginnen und Kollegen, theologische Arbeit und Austausch praktisch-theologischen Studienmaterials, Kirchliche und standespolitische Angelegenheiten

1. Förderung und Pflege geistlicher Gemeinschaft unter Kolleginnen und Kollegen

Wir wollen einander geistlich beistehen und nach Möglichkeit im Dienst beraten und zur Seelsorge aneinander da sein. Dies geschieht soweit möglich durch unsere Beteiligung und Mitarbeit an Gruppen des Pfarrer-Gebets-Bundes (PGB) auf Dekanatsebene.

2. Theologische Arbeit und Austausch praktisch-theologischen Studienmaterials

  • Auf der Grundlage der Heiligen Schrift wollen wir zu theologisch relevanten Fragen Klärung erarbeiten, um in einer immer orientierungsloser werdenden Kirche das biblische Evangelium zur Geltung zu bringen.
  • Wir wollen eine Materialstelle für einen biblisch-missionarischen Gemeindeaufbau und Unterricht einrichten (zum Beispiel Vorlagen und Arbeitsblätter für RU und KU, Familiengottesdienst, Kasualien). Dabei arbeiten wir in enger Kooperation mit dem AkeV und dem PGB.
  • Wir wollen den Ideenaustausch über modellhafte Projekte für einen missionarischen Gemeindeaufbau anregen und ermöglichen.Der theologischen Arbeit sollen Studientage, Materialbörsen, Arbeitsausschüsse und ein bei Bedarf erscheinendes Informationsblatt dienen. Dies geschieht in enger Kooperation mit dem AkeV und dem PGB.

a) Wir wollen uns über kirchliche Angelegenheiten informieren und, wo nötig, eine biblisch-theologische Stellungnahme abgeben. Diese Stellungnahmen werden in der Regel vom Vorstand verabschiedet. In schwerwiegenden Fällen kann eine Abstimmung mit den Mitgliedern über einen Informationsbrief oder auf der Mitgliederversammlung erfolgen.

b) Wir wollen solchen Amtsgeschwistern beistehen, die aufgrund ihrer Gewissensbindung an die Heilige Schrift und das Evangelium von Jesus Christus in Schwierigkeiten geraten. Mitglieder, die Beistand in solchen Situationen wünschen, wenden sich an den Vorstand, der die Angelegenheit vertraulich behandelt. Es werden keine Schritte in einer solchen Angelegenheit ergriffen, die die betreffende Person nicht wünscht.

Wer ist Confessio?

Mit möglichst geringem organisatorischen Aufwand und großem ehrenamtlichen Einsatz sieht „Confessio“ seine Aufgabe von Anfang an in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Mit 100 Mitgliedern unter der Pfarrerschaft Württembergs haben wir einen großen Rückhalt. Und die täglichen Geschäfte erledigt der Vorstand. In diesem Vorstand sind derzeit:

Dr. Tobias Eißler

Ostfildern-Ruit (1. Vorsitzender)
tobias.eissler(at)elkw.de

Martin Hirschmüller

Münchingen (2. Vorsitzender)
martin.hirschmueller(at)elkw.de

Joachim Baumann

Gschwend
jochen.baumann(at)elkw.de

Johannes Hruby

Balingen
hruby(at)pgb.de

Philippus Maier

Dettingen/Erms
philippus(at)maier-familie.info