Stellungnahme zur „Initiative Regenbogen“

Aus dem Bündnis Kirche und Homosexualität (BKH) heraus hat sich eine „Initiative Regenbogen“ gegründet (Juli 2016). Der Initiative gehören bisher 16 Kirchengemeinden aus sieben Dekanaten in drei Prälaturen an. Sie sind offen für die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare, akzeptieren Pfarrer bzw. Pfarrerinnen, die mit ihrem Partner bzw. ihrer Partnerin im Pfarrhaus leben wollen, und betrachten lesbische bzw. schwule Gemeindeglieder als ein Teil einer großen Vielfalt.

Siehe: www.bkh-wue.de/initiative-regenbogen/

Als die Frage der Zulassung von gleichgeschlechtlichen Pfarrers-Paaren im Rahmen der Diskussion um das Pfarrerdienstrecht 2012 erörtert wurde, stellte unser Confessio-Mitglied Pfr. Karl Baral folgende Thesenreihe auf, die wir nach wie vor für wegweisend halten.

Schon in den 90er Jahren hat Theologieprofessor Wolfhart Pannenberg klar gemacht, dass mit der Akzeptanz der praktizierten Homosexualität die Kirche Jesu Christi aufhört, Kirche Jesu Christi zu sein.

Bei einer Vortragsveranstaltung in Korntal am 24. September 2016 hat der Vorsitzende von Confessio Pfr. Eißler folgende Erklärung abgegeben, hinter der der Vorstand von Confessio steht.