Alternative Handreichung für Kirchengemeinderäte

Die württembergische Landeskirche hat eine Handreichung für die neuen Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare herausgegeben.

Der württembergische Arbeitskreis des Netzwerkes für Bibel und Bekenntnis sieht diese Handreichung kritisch. Kirchengemeinderäten und anderen interessierten Gemeindegliedern empfehlen wir unsere alternative Handreichung, die Sie bei uns auch in gedruckter Form erhalten können. Hier noch eine Nachricht von Confessio an die Empfänger der Handreichung.

Professoren der Tübinger theologischen Fakultät haben auf die Handreichung des Arbeitskreises reagiert mit diesem offenen Brief.

Der Arbeitskreisvorsitzende Pfr. Eißler stellt zu dem Brief der Professoren vier Rückfragen.

Pfr. Schwarz reagiert mit einer gedichteten „Erwiderung an das Professorium“.

Theologieprofessor Dr. Rainer Mayer stellt im Blick auf den Brief des Professoriums „Schwachstellen“ fest.

Privatdozent Dr. habil. Meik Gerhards diskutiert verschiedene Aspekte des Briefs und weist darauf hin, dass der Bezug der Schrifterklärung auf Christus die biblische Ablehnung praktizierter Homosexualität nicht aufhebt.

Diplom-Theologe Tobias Krämer hinterfragt eine allzu einfache Gleichung der Tübinger Professoren: „gleichgeschlechtliche Orientierung = Naturanlage = gute Schöpfung = Werk des Schöpfers = zu segnen“.