Themen

Auf der Grundlage der Heiligen Schrift wollen wir zu theologisch relevanten Fragen Klärung erarbeiten, um in einer immer orientierungsloser werdenden Kirche das biblische Evangelium zur Geltung zu bringen.

Geschlechtergerechte Sprache im Bildungsplan

„Geschlechtergerechte Sprache im Bildungsplan. Wie nach der Kontroverse um ‚Akzeptanz sexueller Vielfalt‘ der nächste Schachzug im Gender-Play gespielt wird“. So der Titel einer Broschüre von Lehrer Gabriel Stängle (Verein Zuversicht - Verantwortung - Lernen e.V.) Wir weisen mit freundlicher Genehmigung des Autors auf sie hin: Download: http://www.bildungsplan2015.de/wp-content/uploads/2016/01/1601-zvl-gender-sprache-10-seiter.pdf

Hier zu Bestellung: http://www.bildungsplan2015.de/kontakt/

Überarbeiteter Bildungsplan hält an Gender-Zielen fest!

Die Kommentare (Leitperspektiven, Deutsch, Biologie, Ethik) der Religionspädagogin Frau Christine Motteler zu der Anhörungsfassung des Bildungsplanes (https://vt.kultus-bw.de/events/Formular/342) zeigen, dass auch die neue, überarbeitete Version deutlich an pädagogischen Zielen im Sinne der Gender-Ideologie festhält, die die Meinungsfreiheit und Religionsfreiheit verletzen. Es gibt also leider keinen Grund zur „Entwarnung“.

Brief an Ministerpräsident Kretschmann und Kultusminister Stoch zur Bildungsplanreform

Religionspädagogin Frau Christine Motteler aus Mühlacker hat einen Brief an die grün-rote Regierung verfasst, der den Bildungsplan 2015 kritisch beleuchtet. Die geforderte Akzeptanz von sexueller Vielfalt tastet in ihrer Sicht sowohl die Meinungsfreiheit als auch die Religionsfreiheit an und verstößt somit gegen das Grundgesetz. Der Bitte des Briefs um eine Streichung der entsprechenden neuen Zielsetzungen kann man sich per Unterschriftenaktion anschließen. Bis Anfang Juli sind Unterschriften einzusenden an: C. Motteler, Rauhensteinstr. 23, 75417 Mühlacker.

Das Thema anpacken!

Ein empfehlender Hinweis auf Referenten, die das Thema „Bildungsplan 2015“ kompetent und kritisch darstellen können.

Liebe Eltern, merkt auf!

Christa Meves, die engagierte Streiterin für das Kindeswohl und für gesunde Familien, ermutigt Eltern, sich gegen die Einführung eines Gender-Programms in der Schule zu wehren. Ihr Aufruf, der sich auf Niedersachsen bezieht, ist leider mindestens genau so relevant für die aktuelle Situation in Baden-Württemberg.

Sexualpädagogik der Vielfalt - eine kritische Auseinandersetzung mit einer einfältigen Ideologie

Sexualpädagogik der Vielfalt (PDF)